Ab sofort ist das Trainingsschießen
wieder möglich

Schützenverein-Oedeme

Chronik

1924

Der Schützenverein Oedeme wurde 1924 von einigen schießsportbegeisterten Oedemern und Häcklingern gegründet.




...
Rudi Körner, Ernst Stegen, Heinrich Kruse, Hans Meyn, Max Oppelt, Peter Besch, Heinrich Wenk

Von Beginn an wurde traditionsgemäß ein Schützenkönig ausgeschossen. Zeugen aus dieser Zeit sind die Königskette und die Königsscheibe von 1924. In diesen Zeiten schoss man auf dem Schießstand "In der süßen Heide".

Damals wurde mit dem Sportgewehr (Wehrmann) Kaliber 8,15x46R und dem Gewehr (Wehrsport) Kaliber 22 auf einer Entfernung von 100 und 150 Metern geschossen. Gefeiert wurde in der Gastwirtschaft Hartig (heute Reiterbar).

1930

Zu dieser Gaststätte gehörte auch eine Kegelbahn. Diese wurde in den dreißiger Jahren nach und nach zum Schießstand umgebaut. Es folgten noch einige Schützenjahre bis 1939. Der II Weltkrieg und die anschließende Besatzungszeit verhinderten jegliche Aktivitäten.

Nach dem Krieg..

1950

In den fünfziger Jahren änderten sich die Zeiten wieder zum Guten. Im Allgemeinen, wie auch im Besonderen, denn 1950 wurde der Schießbetrieb im SV Oedeme wieder aufgenommen. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz.

Königsessen 1954: Vorsuppe, Gemüse, Schweinebraten mit Kartoffeln und Nachtisch zum Preis von 2,50 DM plus 1,50 DM Eintritt. Zuerst begann man mit dem Luftgewehr zu schießen und bald gehörte auch das Kleinkalibergewehr wieder zum sportlichen Schießen. 1950 begann die Zeit der jungen Männer, es wurde die Jungschützenabteilung gegründet. Seit dieser Zeit gehört die Jugendarbeit mit zu den Vereinszielen.

1958

Kurz darauf im Jahre 1958 gründeten musikbegeisterte junge und alte Schützen den Fanfarenzug des Schützenvereins Oedeme. Sie sorgten nun für den musikalischen Rahmen bei vielen festlichen Anlässen.

1960

Wohl im Zuge der Gleichberechtigung wollten 1961 die Frauen den Schießsport ausüben und aktiver an den Festlichkeiten teilnehmen. Die Damenabteilung wurde gegründet und ist seitdem ein fester Bestandteil des Schützenvereins. Durch die Veränderungen sah man sich gezwungen einen neuen Schießstand zu bauen, da die umgebaute Kegelbahn nicht mehr ausreichte.

1970

1971 konnte die neue Schießsporthalle eingeweiht werden. Es begann mit 4 KK-50 Meter Anlagen (später auf 8 erweitert), 5 Pistolenständen 25 Meter und 10 Luftgewehr/Pistolenständen 10 Meter. Die erste Bewährungsprobe unserer neuen Schießsporthalle war das 50-jährige Vereinsjubiläum 1974. Seither ist das Vereinsleben durch Harmonie, guter Beteiligung und sportlichen Erfolgen auf verschiedenen Ebenen gekennzeichnet.

2000

So haben wir es auch in das 21.Jahrhundert geschafft und feierten 2005 nicht nur das 800 jährige Bestehen Oedemes, sondern auch das 81 jährige Vereinsbestehen.